DAUN, 21.09.2021 - 15:04 Uhr
Digital-TV - Internet-TV

ARTE präsentiert neue digitale Opernspielzeit Saison ARTE Opera 21/22

Kooperation mit 21 europäischen Opernhäusern

Im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in Anwesenheit von Katharina Thalbach, Raphaël Pichon, Omer Meir Wellber, Cyril Teste und Emma Dante stellte der Kultursender ARTE am 21. September das Programm der digitalen Opernspielzeit Saison ARTE Opera 21/22 vor. Auf dem aktuellen Programm stehen Übertragungen von den Opernhäusern in Paris, Wexford, Prag, Dresden, Wien, Lausanne, Palermo, London, Brüssel, Helsinki und Hamburg.

Seit 2018 bietet ARTE in Partnerschaft mit 21 führenden europäischen Opernhäusern und Festivals die eigens kuratierte digitale Opernspielzeit „Saison ARTE Opera“ an. Die Opernübertragungen sind europaweit frei abrufbar, werden in sechs Sprachen untertitelt und stehen anschließend im Replay unter www.arte.tv/opera zur Verfügung.

Zum Auftakt der neuen Spielzeit überträgt ARTE am 1. Oktober, um 20.00 Uhr Cyril Testes Neuinszenierung von Ludwig van Beethovens Fidelio unter der musikalischen Leitung von Raphaël Pichon live aus der Pariser Opéra Comique. Ebenso dürfen sich die Zuschauer im Januar auf eine mit Spannung erwartete Produktion aus Palermo freuen: Im Teatro Massimo inszeniert die Palermitanerin Emma Dante unter der musikalischen Leitung von Omer Meir Wellber Giuseppe Verdis Les Vêpres siciliennes. Kurz darauf, am 12. Februar 2022, nimmt die Saison ARTE Opera das Online-Publikum mit in das Royal Opera House in London und überträgt Katie Mitchells Neuinszenierung von Händels Theodora unter der musikalischen Leitung von Harry Bicket. Ein weiteres Highlight der neuen Spielzeit wird die Live-Übertragung von Katharina Thalbachs Neuinszenierung von Verdis Aida aus der Semperoper Dresden sein. Die musikalische Leitung übernimmt Christian Thielemann. Des Weiteren sind in den kommenden Monaten Übertragungen aus den Opernhäusern in Wexford, Prag, Wien, Lausanne, Brüssel, Helsinki und Hamburg geplant.

Ziel des europäischen Projekts ist es, die künstlerische Vielfalt und Qualität der europäischen Opernszene zu präsentieren und an neue Zuschauerkreise heranzutragen. In den letzten drei Spielzeiten wurden im Rahmen der Saison insgesamt 36 Opernaufführungen, fünf Ballettaufführungen und zwei Galakonzerte übertragen, die über vier Millionen Videoabrufe aus ganz Europa generierten, zwei Millionen Abrufe davon allein in der Saison 20/21. Nach der Übertragung bleiben die Produktionen im Replay unter www.arte.tv/opera verfügbar.

Produktionen europaweit abrufbar

Die Produktionen sind europaweit abrufbar und werden dank der finanziellen Unterstützung durch das Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union auch in englischer, polnischer, italienischer und spanischer Sprache untertitelt, so dass über 70% der Europäer und Europäerinnen die Operninszenierungen in ihrer Muttersprache erleben können. Mehrere Produktionen werden in Zusammenarbeit zwischen ARTE und seinen europäischen Partnersendern umgesetzt, zu denen unter anderem RTÉ, RTBF, YLE, RTS und ČT gehören.

Partner der Saison ARTE Opera

Festival d‘Aix-en-Provence, Dutch National Oper (Amsterdam), Gran Teatre del Liceu (Barcelona), Staatsoper Unter den Linden (Berlin), Théâtre Royal de la Monnaie (Brüssel), Semperoper (Dresden), Staatsoper Hamburg (Hamburg), Finnish National Opera (Helsinki), Opéra de Lausanne (Lausanne), Royal Opera House (London), Teatro Real (Madrid), Teatro alla Scala (Mailand), Bayerische Staatsoper (München), Teatro Massimo (Palermo), Opéra Comique de Paris (Paris), Opéra national de Paris (Paris), Czech National Opera (Prag), Opéra national du Rhin (Straßburg), Wexford Festival Opera (Wexford), Wiener Staatsoper (Wien), Opernhaus Zürich (Zürich).


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 

Google QR Code Generator

QR Code for https://www.infosat.de/digital-tv/arte-pr-sentiert-neue-digitale-opernspielzeit-saison-arte-opera-2122
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.