DAUN, 28.09.2022 - 11:41 Uhr
Entertainment - Veranstaltungen

Das sind die ESA-Highlights im letzten Quartal 2022

Für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) liegt ein sehr arbeitsreiches Jahresende 2022 bevor. Der ESA-Ministerrat in Paris wird wichtige Entscheidungen zur Förderung des europäischen Raumfahrtsektors treffen und den Bürgerinnen und Bürgern in Europa und weltweit die Vorteile der Raumfahrt und ihrer Anwendungen nahebringen. Darüber hinaus werden am Ende des Ministerrates die Ergebnisse der Auswahl der Astronautinnen und Astronauten durch die ESA bekannt gegeben.

Europa muss mehr geopolitische Autonomie erlangen, um eine Rolle in der Welt zu spielen und das Wohlergehen der Europäer zu sichern. Das gilt auch für den Weltraum. Die ESA kann Dinge erreichen, die über die Möglichkeiten eines einzelnen ESA-Mitgliedstaates hinausgehen. Gemeinsam ist der europäische Raum viel stärker.

Das sind die Highlights im 4. Quartal 2022

  • Start von Artemis-I Die nächsten Starttermine der krisengeplagten Mondmission sind (Stand: 28. September) im November, möglicherweise auch schon Ende Oktober 2022. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.   
  • ESA-Tag in Zusammenarbeit mit den Niederlanden Tag der offenen Tür der ESA am 2. Oktober 2022 im ESTEC, dem Technologiezentrum in Noordwijk, Niederlande
  • ESA-Tag in Zusammenarbeit mit Spanien am 5. Oktober
  • ESA-Tag in Zusammenarbeit mit Polen Zehn Jahre Polen bei der ESA, Warschau, vom 27. - 28. Oktober 2022
  • Die Rückkehr von Samantha Cristoforetti von der ISS Termin: In der ersten Hälfte Oktober 2022 Neueste Einträge im Explorationsblog finden Sie hier.
  • Ende des ESA-Astronautenauswahlverfahrens: ESA stellt die neue Astronautengruppe vor Termin: 23. November 2022, Weitere Informationen unter www.esa.int/yourwaytospace
  • ESA-Ministerrat in Paris, Frankreich vom 22. - 23. November 2022
  • Start des ersten Meteosat-Satelliten der dritten Generation Geplanter Launch vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, im Dezember 2022 Weitere Informationen finden Sie hier und unter www.eumetsat.int/our-satellites/upcoming-launches.

(Bitte beachten Sie, dass sich die Termine ändern können. Die genauen Daten werden vor den geplanten Terminen von der ESA nochmals mitgeteilt.)

Über die Europäische Weltraumorganisation

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) ist das Tor Europas zum Weltraum. Sie ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgerinnen und Bürgern in Europa und weltweit zugutekommen.

Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, Schweden, die Schweiz und das Vereinigte Königreich. Slowenien, Lettland und Litauen sind assoziierte Mitglieder.

Die ESA arbeitet förmlich mit fünf anderen EU-Mitgliedstaaten zusammen. Auch Kanada nimmt im Rahmen eines Kooperationsabkommens an bestimmten ESA-Programmen teil.

Dank der Koordinierung der Finanzressourcen und Kompetenzen ihrer Mitgliedstaaten kann die ESA Programme und Tätigkeiten durchführen, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen. Des Weiteren arbeitet sie eng mit der EU bei der Verwirklichung der Programme Galileo und Copernicus und mit Eumetsat bei der Entwicklung von Meteorologiemissionen zusammen.

www.esa.int

 


Diesen Artikel:
  • print Drucken
  • Bookmark Bookmarken

QR-Code mit dem Handy Scannen und diese(n) Seite / Artikel online Lesen:

 
Oops... Sie benutzen eine zu alte Browserversion. Um die Seite Korrekt darzustellen benutzen sie bitte mindestens den Internet Explorer 8.
navigateup

Für die Ansicht der mobilen INFOSAT Webseite drehen Sie bitte ihr Handy.